Medizinische Weiterbildung Lübeck

21. Aufbaukurs Evidenzbasierte Medizin

31.08. - 04.09.2020 auf dem Wissenschaftscampus Lübeck

Kursbeschreibung

Allgemeines
Der Kurs ist akkreditiert durch die Ärztekammer Schleswig-Holstein sowie ein anerkanntes Wahlfach der Universität zu Lübeck mit 3 ECTS-Punkten.

Zielgruppe
Alle in der Gesundheitsversorgung tätigen akademischen Berufsgruppen – in erster Linie der Bereiche Medizin, Pharmazie, Psychologie und Gesundheitswissenschaften. Dabei sind ausdrücklich sowohl klinisch tätige Kolleg*innen angesprochen als auch alle Personenkreise, die in Institutionen und Gremien an der Erarbeitung gesundheitsrelevanter Entscheidungen beteiligt sind. Ebenso sind die Kurse auch für Studierende der Medizin (klinischer Abschnitt) und Psychologie (Master) geeignet.

Lernziele

  • Gewinnen von Sicherheit bei der Bearbeitung von Diagnose-, Prognose- und Therapiefragestellungen nach den Methoden der EbM.
  • Erprobung der Nutzenbewertung von diagnostischen Testverfahren anhand unterschiedlicher Studiendesigns.
  • Erwerb von Kenntnissen (und Erfahrung) bei der kritischen Bewertung komplexer Auswertung von Prognosestudien.
  • Kritische Bewertung (und Anwendung) von Meta-Analysetechniken im Rahmen von Therapiefragestellungen.

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. med. Alexander Katalinic

Organisation
Dr. Maria R. Noftz (Tel: +49 451-500 51223)
Maria.Noftz@uksh.de

Administration
Sebastian Rölle (Tel: +49 451-500 51201)
Sebastian.Roelle@uksh.de

Struktur (Refresher-Tag, Kernmodul, Vertiefungstag)

Vorbereitungs-Tag („Refresher“) (Montag), optional
In drei Seminaren können Sie Ihre Kenntnisse bezüglich der klinischen Epidemiologie und der kritischen Studienbewertung auffrischen. Auch jenen, die sich seit ihrem Grundkurs kaum noch mit EbM beschäftigt haben, wird der Wiedereinstieg erleichtert.
Der Nachmittag schließt mit einem Plenarvortrag.
Anschließend laden wir Sie zu einem Willkommensempfang ein.

Kernmodul (Dienstag bis Donnerstag)
Alle Kurstage beginnen mit Plenarvorlesungen zu theoretischen Hintergründen sowie praktischen Umsetzungen von „evidence-based health care“. Die Themen Diagnostik, Prognostik und Therapie werden in Kleingruppen mit maximal 13 Teilnehmenden bearbeitet. Ziel ist es, evidenzbasierte Lösungen für Probleme bei der Erstellung von Hausleitlinien, bei der Qualitätszirkelarbeit und bei der Erstellung von Grundsatzgutachten zu finden.
Grundlagenseminare und anspruchsvolle Methodenseminare (z. B. zu besonderen Studiendesigns) runden das Programm ab. 
Als Rahmenprogramm bieten wir eine Stadtführung und einen Gesellschaftsabend an.

Vertiefungstag (Freitag), optional
Am Freitag haben Sie Gelegenheit, sich im Rahmen zweier Seminare intensiver mit der Interpretation von multivariaten Auswertungsmethoden und Vertiefung von Bias und Confounding zu beschäftigen. Der Vertiefungstag endet gegen 13:00 Uhr.

Übersicht Plenarvortragende

Die folgenden Plenarvorträge werden im Rahmen der Kurswoche angeboten:


Montag, 31.08.2020 von 16.00 - 17.30 Uhr
„Evidenz, Künstliche Intelligenz, Big Data und individualisierte Medizin - was heißt das für die Gesundheitsprofessionen?“
Prof. Dr. Gerd Antes/ ehem. Direktor (i.R.) Cochrane Deutschland, Freiburg


Dienstag, 01.09.2020 von 09.00 - 10.00 Uhr
„Evidenzbasierte Medizin in der hausärztlichen Versorgung“
PD Dr. Thomas Kötter/ Institut für Allgemeinmedizin, Universität zu Lübeck


Mittwoch, 02.09.2020 von 09.00 - 10.00 Uhr
„Evidenzbasierte Medizin und personalisierte Medizin - Herausforderungen für die Forschung und die Klinik“
PD Dr. Lars Hemkens/ Institut für Klinische Epidemiologie und Biostatistik, Universitätsspital Basel/ Schweiz


Donnerstag, 03.09.2020 von 09.00 - 10.00 Uhr
„Evidenzbasierte Physiotherapie am Beispiel der Neurorehabilitation“
Prof. Dr. Jan Mehrholz/ Professor für Therapiewissenschaften SRH Hochschule für Gesundheit, Campus Gera

Teilnahmegebühren

 

Regulär

Ermäßigt*

Vorbereitungstag (Mo, optional)

80 €

40 €

Kernmodul Teile 1 - 3 (Di-Do)

500 €

250 €

Vertiefungstag (Fr, optional)

80 €

40 €

* Preis für Studierende, Nachweis erforderlich